Frei verfügbares Bildmaterial

Bildmaterial kann im Hochschulumfeld für unterschiedliche Bedürfnisse eingesetzt werden. In Form von Fotos, Grafiken, GIFs, etc. können beispielsweise Vorlesungsinhalte visuell verdeutlicht werden. Während Grafiken die Bedeutung einer Thematik veranschaulichen, kann eine Karikatur einen guten Einstieg in einen neuen Themenblock bieten.

Hierbei muss jedoch auf den Urheberschutz geachtet werden. Der Urheberschutz dient dem Schutz von geistigen Schöpfungen und ist im Urheberrechtsgesetz (UrhG) definiert.

Ist man selbst der Urheber, kann das eigene Bildmaterial selbstverständlich problemlos verwendet und verbreitet werden. Oft greifen wir bei der Suche allerdings auf Datenbestände aus Internet zurück. Hier muss genau darauf geachtet werden, dass das Bildmaterial nicht urheberrechtlich geschützt ist. Wird der Urheberrechtsschutz nicht beachtet, kann der unbefugte Verwender je nach Schwere des Verstoßes mit Geldstrafen oder sogar mit Freiheitsstrafen belangt werden.

Es gibt jedoch auch Bildmaterial, das von dem Urheber für Dritte freigegeben wird. Dieses Bildmaterial fällt zum Beispiel unter die sogenannten Creative Commons (CC)-Lizenzen. Die unterschiedlichen CC-Lizenzen sind an verschiedene Bedingungen geknüpft. So muss zum Beispiel bei CC-BY-Lizenzen auf die Namensnennung des Urhebers geachtet werden. Vollkommen frei und ohne weitere Bedingungen sind dagegen CC-Zero-Lizenzen. Je nach CC-Lizenz darf das Bildmaterial verändert und verwendet werden.

Einen ausführlichen Bericht über weitere Quellen für frei verfügbares Bildmaterial findest du hier.

Digitaler Campustag: 6. November

Wer sich den 6. November im Kalender noch nicht rot markiert hat, sollte das am besten jetzt nachholen!  Denn an diesem Tag präsentieren wir im Rahmen des Gelben Studios auf dem Digitalen Campustag der Hochschule Hannover unser QpLuS IM Projekt, sowie ein buntes Potpourri unserer bisherigen Projektergebnisse – und das alles in einem generationsgerechten, kompakten 10-Minuten Video! Das Video wird im Rahmen des Sendeblocks Digitale Lehre von 17:05 Uhr bis 17:15 Uhr ausgestrahlt.  

Auch kurze Ausschnitte aus diversen Arbeiten unserer Studierenden und Lehrenden der Studiengänge BIM und BIB werden gezeigt. Man darf also gespannt sein. Stay tuned!

 

Rückblick: Workshop – Digitale Lehre in der Informationswissenschaft

Statusbericht QpLuS-IM Juli 20

Letzte Woche fand der erste Teil des Workshops “Digitale Lehre in der Informationswissenschaft” statt und wir vom QpLuS IM-Team haben natürlich daran teilgenommen!

Auf Einladung des “Hochschulverbands Informationswissenschaft (HI)” und der Sektion 7 des dbv “Konferenz der Informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungs- und Studiengänge (KIBA)”, haben Anke Wittich und ich, unter dem Titel “Do you need it perfect or by Tuesday? Videos in der digitalen Lehre”,  unsere mediendidaktischen Überlegungen  vorgestellt.

Im Anschluss an unsere Präsentation entstand ein spannender und inspirierender Austausch mit den anderen Teilnehmer*innen des Workshops.  Wer Lust hat unseren Vortrag zu sehen, bekommt hier nochmal die Gelegenheit:

OER | Was ist OER?

Nie hatten Lehrkräfte Zugriff auf mehr Bildungsmaterialien – der Digitalisierung sei Dank. Doch mit dem wachsenden Angebot fällt es zunehmend schwieriger zu erkennen, welche Materialien für die Lehre geeignet sind und welche aus Urheberrechtsgründen nicht verwendet werden dürfen.

Bei genau dieser Problematik schaffen sogenannte OER (Open Educational Resources) Abhilfe. OER sind Bildungsmaterialien jeglicher Art, die durch eine offene Lizenz frei verfügbar sind. Darunter fallen einzelne Dokumente oder Videos, aber auch vollständige Kurse.
Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch nicht, dass jedes frei zugängliche Dokument auch eine OER ist. So findet man online auch viele Bildungsmaterialien die zwar frei zugänglich sind, durch das Fehlen einer entsprechenden Lizenz jedoch nicht eindeutig den OER zugeordnet werden können.

Durch die freie Verwendung können Materialien problemlos von Lehrenden und Studenten verwendet, bearbeitet und verbreitet werden. Dadurch entstehen völlig neue Arten der Zusammenarbeit. Außerdem stellen die OER eine Entlastung der Lehrkräfte da. Diese sind nicht gezwungen Lehrmaterialien selbst zu erstellen, sondern können auf einen großen Bestand bereits erstellter Bildungsmaterialien zurückgreifen.
OER sind zum Beispiel auf dem OER-Portal Niedersachsen zu finden, das sich aktuell noch in der Betaphase befindet.

Weitere Informationen zu OER in der Hochschulbildung gibt es hier.

QpLuS-IM Statusbericht: Das erste Projektjahr ist um

Statusbericht QpLuS-IM Juli 20

Unser erstes QpLuS-IM-Projektjahr von dreien ist vergangen wie im Flug. Es waren zwölf spannende und abwechslungsreiche Monate, in denen wir von z.B. didaktischer Konzeption über Online-Umfragen bis hin zu Filmdrehs für interaktive Videos oder Podcasts und Posts zum Corona-Modus so Einiges erlebt haben.

In den folgenden Folien haben wir als kurzen Statusbericht zusammengefasst, was wir bisher geschafft haben, woran wir aktuell arbeiten und was in Zukunft geplant ist:

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

 

Für Details zu den einzelnen Arbeitsbereichen folgen Sie gern den Links im Pdf-Viewer.

Podcast Folge 6: Lernen und Lehren in Zeiten von Corona

In der letzten Folge unserer Podcast-Reihe zum Thema Lernen und Lehren in Zeiten von Corona, haben wir Bin Cui zu Gast. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Maschinenbau der Fakultät II der Hochschule Hannover.

Zusammen mit Prof. Dr. -Ing. Martin Gottschlich betreut Herr Cui dabei eine ganz besondere Einrichtung – das CFD (Computational Fluid Dynamics)-Labor. Warum in diesem Zusammenhang auch das Thema digitale Lehre eine große Rolle spielt, wird im Podcast verraten.  Diesmal auch mit dabei: Wiebke Müller vom Servicezentrum Lehre – E-Learning Team als Co-Moderation! Viel Spaß!

Info: In dieser Folge steht eine interaktive Inhaltsübersicht zur Verfügung, die nach dem Intro erscheint! Von dort kann direkt zu den jeweiligen Themen gesprungen werden. Wer den Podcast wie gewohnt, von Anfang bis Ende durchgucken möchte, kann einfach “Play” drücken, wenn die Inhaltsübersicht erscheint. Auch können an zwei Stellen im Video Grafiken zur Veranschaulichung  der besprochenen Thematik aufgerufen werden (siehe Punkte in der Timeline).

Podcast Folge 5: Lernen und Lehren in Zeiten der Corona-Krise

In der fünften Folge unserer Podcast-Reihe, berichten unsere InformationsmanagementStudenten Luca Scheibe und Florian Waletzko von ihrem diesjährigen Praxissemester. 

Bei welchen Unternehmen Florian und Luca ihr Praktikum absolvieren, welche spannenden und vielfältigen Aufgaben dort zu erledigen sind und wie sich Corona auf ihre Zeit im Praktikum auswirkt, erzählen sie uns im folgenden Podcast. Viel Spaß!

Podcast Folge 4: Lernen und Lehren in Zeiten der Corona-Krise

In dieser Folge erzählt uns Matthias Katzensteiner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (BMI und MMI), von seiner interessanten und vielseitigen Arbeit bei uns an der Fakultät III.

Dabei erfahren wir von spannenden und vernetzten Projekten, wie zum Beispiel dem Zukunfstlabor Gesundheit. Hierfür arbeiten Matthias Katzensteiner und seine Kolleginnen und Kollegen unter anderem an einer gemeinsamen Forschungsplattform, der Optimierung medizinischer Sensorik und an einem Teilprojekt für Aus-, Fort- und Weiterbildung.  Mit Hilfe eines didaktischen Konzeptes soll für dieses Teilprojekt die Forschung, im Rahmen des Zukunfstlabor Gesundheit, auch der interessierten Öffentlichkeit und den Bürgerinnen und Bürgern nahe gebracht werden.

Wer nun neugierig geworden ist und über all das mehr erfahren will: Podcast einschalten! Viel Spaß!

Tagebuch zur Online-Phase im Coronamodus: Woche 9 bis 12

Die Abstände der Tagebucheinträge werden länger. Das zeigt, dass ein wenig Alltag in die Online-Lehre Einzug erhalten hat. Ein weiterer Podcast mit Lehrenden der Hochschule gibt hierzu einen interessanten Einblick.

In Tageszeitungen berichten Hochschulen von ihren Erfahrungen, Bildung im Coronamodus ist auch als Thema in den Talkshows angekommen. Die Umsetzung digitaler Lehre in Schule und Hochschule unterscheidet sich deutlich in der Umsetzung und dem Angebot, das zeigen die zahlreichen Statements in den Medien. Der Abgleich mit anderen Bildungsinstitutionen zeigt, dass die Hochschule Hannover ein sehr gutes Angebot an digitaler Lehre bereitstellt.

Zum Abschluss dieser Tagebuchreihe weisen wir auf weitere Quellen und Akteure in der digitalen Lehre hin:
Medienwissenschaften befassen sich mit digitaler Lehre. Thomas Ernst veröffentlicht auf seinem Blog Erfahrungen aus Lehrendensicht zum #Coronasemester. Fragen zum Urheberrecht für Lernende greift irights auf. Eine der zahlreichen Übersichten zu Webinaren stellt ebildungslabor  bereit.

Viele Hochschule, so auch die Hochschule Hannover, bieten Fortbildungen zur Online-Lehre an. Wer sich grundsätzlich zu digitalen Kompetenzen fortbilden möchte, findet einen MOOC, Start in 2021. Direkt im Juni bietet e-teaching.org für Lernbegierige einige Veranstaltungen an.

Rückblickend auf das #Coronasemester werden alle Beteiligten, Lehrende, Studierende, IT-Unterstützer, bestätigen, dass die Zeit sehr anstrengend, allerdings auch sehr lehrreich ist und war. Spannend bleibt zu beobachten, welche didaktischen Konzepte weitergeführt werden, welche Prüfungsformen sich dauerhaft verändern, wie sich Lehre im „Normalstatus“ verändern wird.

Bleiben Sie gesund und neugierig!

Podcast Folge 3: Lernen und Lehren in Zeiten der Corona-Krise

In unserer dritten Podcastfolge der Reihe “Lernen und Lehren in Zeiten von Corona” bekommen wir interessante Eindrücke aus der Lehre und Forschung im Studiengang Informationsmanagement. Diesmal als Gäste: Prof. Dr. Jutta Bertram und Thorsten Hoppe-Hartmann. Beide geben einen informativen und spannenden Einblick in ihre Arbeitsbereiche und wie sie dabei mit der Corona-Krise umgehen.

Ein großes Dankeschön auch an meinen guten Freund Johannes Schelle (Sounddesigner), der mir bei der Optimierung der Audiospuren geholfen hat.

Und nun viel Spaß mit unserem Podcast! In dieser Folge auch wieder als Videopodcast.