Über

Kompetenzentwicklung möglich machen durch selbst-gesteuertes Lernen in digitalen Lernszenarien Komm‘ Se digital lernen

Die Förderung innovativer Ideen zur Verbesserung der Studienqualität ist das Ziel des niedersächsischen Programms „Qualität plus – Programm zur Entwicklung des Studiums von morgen“. Es ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Landes für die niedersächsischen Hochschulen. Besonders Maßnahmen, die digitale Lern- und Prüfungsformate nutzen, um die Studierenden gut auf die digitale Lebens- und Arbeitswelt vorzubereiten werden gefördert.

„Komm’ Se digital lernen“ widmet sich als eins der durch das MWK geförderten Projekte der Kompetenzentwicklung durch selbstgesteuertes Lernen in digitalen Lernszenarien.

Blended-Learning für Informationsmanagement in Präsenz und berufsbegleitend

Die Bachelor-Studiengänge Informationsmanagement in Präsenz und berufsbegleitend werden hinsichtlich ihrer Kompetenzprofile, ihrer Blended Learning-Szenarien und Prüfformate weiterentwickelt. Im Zentrum steht die Unterstützung einer Kompetenzentwicklung bei den Studierenden durch selbstgesteuertes Lernen in digitalen Lernszenarien. Damit tragen die Studiengänge zu einer modernen Fachkräftesicherung bei, indem sie unterschiedliche Zielgruppen von Studieninteressierten ansprechen. Die Studiengänge unterstützen und begleiten die Entwicklung der Selbststeuerungskompetenzen von Studierenden als Informationsmanager*innen in digitalen Lernformaten.

WebLab: Mehr Selbsteuerungskompetenz durch digitales Lernen

Die Weiterentwicklung des Kompetenzprofils geht eng einher mit dem Ausbau von Blended-Learning-Szenarien und Prüfformaten. Die Studierenden produzieren selbst zur Verarbeitung von Informationen digitale Lernformate, die wiederum Studierende nachfolgender Jahrgänge als Best Practice-Beispiele zum selbstgesteuerten Lernen nutzen können. Mit der Bereitstellung von geeigneten Selbstlernmaterialien und durch tutorielle Betreuung werden die Studierenden in ihrer Selbststeuerungskompetenz im Bereich des digitalen Lernens unterstützt.

Im WebLab wird dieses Konzept bereits seit 2017 fortlaufend erprobt und in Lehrveranstaltungen der Medieninformatik wie Praktische Informatik oder Multimediasysteme im Kompetenzfeld Web Information Management erfolgreich eingesetzt. Im Rahmen von QpLuS-IM wird das WebLab-Angebot weiterentwickelt, augedehnt und verstetigt.

Die Studierenden veröffentlichen ihre Arbeiten in einem E-Portfolio und erhalten dafür von den Lehrenden und studentischen Tutor*innen geeignetes Feedback. So können Studierende ihre Arbeiten mit anderen vergleichen und weiterentwickeln. Sie fördern so ihre fachlichen und persönlichen Selbststeuerungskompetenzen.

 

 

Eine Antwort auf „Über“

Kommentare sind geschlossen.